Fremde werden Freunde

 

Am Freitag, 19.05.2017 war es endlich soweit, wir vier Kindertagesstätten (St. Engelbert, St. Josef, St. Marien und St. Suitbertus) feierten gemeinsam das Familienzentrumsfest.

Begonnen wurde in der Kirche St. Josef mit einem Gebet und danach der Auftritt aller Vorschulkinder, die Wochen vorher mit unserem Organisten Dieter Leibold das Musical "Fremde werden Freunde" einstudiert hatten.

"Menschen leben in Gelbland, man erkennt sie an der gelben Kleidung, doch die Menschen in Gelbland sind nicht glücklich. Es herrscht dort Krieg ung Verfolgung. Deshalb flüchten die Gelbländer nach Blauland.

Die Menschen in Blauland erkennt man an der blauen Kleidung. Die Blauländer nehmen die Gelbländer auf, doch die Gelbländer bleiben Fremde. Ihre Sprache, ihre Kleidung, ihr Essen und sogar ihre Lieder sind anders, alles an ihnen ist Fremd.

Deshalb bauen die Blauländer um die Gelbländer eine Mauer und beschimpfen und beschmeißen sie. Irgendwann pustet ein Blauländerkind Seifenblasen über die Mauer. Die schillern in allen Regenbogenfarben und auf einmal werden es immer mehr Kinder, die das gleiche tun. Auch die Gelbländerkinder pusten Seifenblasen über die Mauer. Da reißen die Blauländerkinder die Mauer ein und werden Freunde mit den Gelbländerkindern, denn sie haben festgestellt, dass es vollkommen egal ist, wie man aussieht oder woher man kommt, man kann Freunde sein."

Danach bedankte sich Frau Limbach vom Erzbistum Köln bei den Kindern, bei den Eltern und allen Mitarbeitern des Familienzentrums. Sie war anlässlich der Evaluation des Familienzentrums bei unserem Fest, um uns das Familienzentrumsschild für das Pfarrbüro und einen Büchergutschein zu überreichen. Im Anschluß ging es ins Pfarrzentrum, wo Schminken, Spiele und Bastelangebote passend zum Motto angeboten wurden. Zwischendurch konnte man sich bei Kaffe und Kuchen (von den Eltern gespendet) stärken. Den Höhepunkt bildete die Familienzentrumskarte, wo um neue Freunde durch den Finder der Karte erwartet wird. Diese Karte wurde an einen Gasluftballon gebunden und draußen losgelassen.

2 Karten sind schon gefunden und zurückgeschickt worden.

Ein gelungenes Fest, totz Regen!

Fremde werden Freunde

Auf dem Ostergarten - Weg

 

 

Die Entstehung des Ostergartens!

Die erste Station des Ostergartens ist der Einzug in Jerusalem.

Mit den Kindern wurde der Einzug in Jerusalem erarbeitet und dann ging es in den Flur zum gestalten.

Unsere Maxis besichtigen in der Kirche St. Josef die Orgel!

Orgelbesichtigung in der Kirche St. Josef

Am Mittwoch, 29.03.2017 gingen unsere Maxis auf Orgelentdeckertour. Unser Organist Herr Leibold zeigte und erklärte den Maxis sein Arbeitsinstrument "die Königin der Musikinstrumente"

Die Kinder erkannten Lieder, obwohl sie sehr tief gespielt wurden. Sie haben noch gute Ohren, da sie den höchsten Ton noch höhren konnten. Sie waren erstaunt darüber, dass sich die Tasten bewegen - obwohl sie nicht berührt wurden.

Einige Kinder durften auch einmal selber auf der Orgel spielen oder im Kirchenraum die Liednummer anzeigen.

Eine Äußerung, eines Maxis, am Ende: "Wow, war das cool da oben!"

Unsere Maxis gehen auf den Kirchturm

 

 

Am Montag, 27.03.2017 war es wieder soweit.

Mit Herrn Urbaniak ging es in luftige Höhe.

Unsere Maxis durften die vielen Stufen bis zu den Glocken erklimmen. Zuerst ging es bis zur Orgelempore, danach ging es zum Zwischendeck, wo auch eine Tür abgeheht zum Kirchendachgewölbe. Danach mußten die Maxis über eine "offene" Wendeltreppe bis zu den letzten Stufen vor den Glocken. Oben angekommen, war das Staunen groß.

So viele Glocken gibt es? Wie heißen die Glocken? Wie weit kann man von hier oben sehen? Wie funktioniert das, das die Glocken läuten?

Herr Urbaniak erklärte und beantwortete geduldig alle Fragen unserer Maxis.

Im wilden Westen

Im wilden Westen geht es bei uns am Freitag, 24.02.2017 zu, denn wir feiern Karneval!

Ein besonderer Ausflug im neuen Jahr

Schnee im neuen Jahr!

Für so manchen Hausbesitzer und Autofahrer ist Schnee ein Ärgernis, für Kinder und die, die in einem Kindergarten arbeiten, eine große Freude.

Kinder kommen auf die schönsten Ideen.

Wir auch!

Spontan gingen wir, bepackt mit Rutschetellern und den Kindern in den Kuckuck zum Schlitten fahren.

Einzeln, zu Zweit oder als Kette, ging es den Berg hinab und schnell wieder hinauf, um mit noch mehr Schwung wieder hinunter zu sausen.

Manche machten lieber Schneeengel oder versuchten einen Schneemann zu bauen.

Leider ging die Zeit viel zu schnell um.

Beim Abholen erzählten die Kinder ihren Eltern ganz aufgeregt vom Schlittenfahren.

 

 

Die Bremer Stadtmusikanten

Es war einmal....

ein alter Esel - der die Säcke nicht mehr zur Mühle bringen konnte, ein Hund -  der keine Stöckchen mehr holen konnte, eine Katze - die keine Mäuse wer fing und ein Hahn der nicht in die Suppe wollte. Jüngere müssen her.

Deshalb begaben sich die vier Tiere auf den Weg nach Bremen, denn sie wollten Stadtmusikanten werden.

Wie das Märchen weiter geht und endet, erfährt man beim Lille Kartofler Figurentheater.

Schlafnacht mit unseren Maxis

 

Unsere Maxis schlafen eine Nacht in der Kita St. Josef!

Endlich war es wieder soweit, schlafen in der Kita. Eigentlich ja nichts besonderes, denn das haben sie schon Mittags bei uns getan. Doch diesmal war es eine Nacht!

Getroffen haben wir uns am Freitag um 18.00 Uhr, um die Schlafgelegenheiten festzulegen. mehr...

Schauen Sie doch mal da rein...

Unsere Einrichtung

Menninghauser Straße 5c
42859 Remscheid Telefon: 02191 - 30519 Fax: 02191 - 2095420
E-Mail

Die Kindertagesstätte St.... mehr

Konzept

In unserer Einrichtung, umgeben von Kirche, Pfarrzentrum, Pfarrbücherei und Pfarrbüro, bieten wir einen geborgenen Lebensraum mit Spaß und Freude für unsere Kinder und ihre Familien, so... mehr